SPORT UND SCHULE

Kombination Spitzensport und Berufslehre

  • sport1
  • sport2
  • sport3
  • sport4

Kriterien bzi-Projekt Spitzensport und Berufslehre

Berufliche Eignung
  • Hohe Motivation für den Beruf
  • Engagement und Leistung für/im Betrieb
  • Der Lehrbetrieb erklärt sich bereit einen Sportler aufzunehmen und zu unterstützen
Sportliche Eignung
  • Bestätigung Sportorganisation
  • Swiss Olympic Talent Card (regional, national, international)
Bei Erfüllung dieser Kriterien (auch ohne Karte) kann der Vorstand des Fördervereins auf Antrag des Koordinators eine Teilnahme (siehe Controlling) genehmigen.

Schulische Eignung
  • Motivierter Schüler, vorbildlicher Mitschüler
  • Bereitschaft gute schulische Leistungen zu bringen
  • Selbstständige Arbeitsweise mit hoher Eigenmotivation
  • Umgang mit elektronischen Medien (E-Mail u. a.)
  • Der Spitzensportstatus soll vom Sportler gelebt werden indem er sich aktiv und engagiert in seiner Klasse integriert
  • Bei Erfüllung dieser Kriterien kann die Schulleitung des bzi auf Antrag des Koordinators eine Teilnahme genehmigen
Commitments
  • Sportler die am Projekt teilnehmen verfügen über Selbstständigkeit, eine hohe Eigenmotivation und Leistungswillen
  • Führen eines Semesterplanes mit den Terminen der Schule, des Betriebes und des Sportes
  • Führen eines Wochenplanes mit einem klaren Zeitmanagement (Betrieb, Sport, Erholung, Freizeit,...)
  • «cool and clean»
Controlling
Die Projektteilnahme wird mittels Zielvereinbarungen in den Bereichen betriebliches Engagement, sportliche und schulische Leistungen gesteuert und halbjährlich besprochen.

Sanktionen
Je nach umsetzten und erreichen der Zielvereinbarung können von Betrieb, Schule und Sportorganisation Sanktionen oder Einschränkungen getroffen werden. Nach einer Verwarnung und einer Bewährungszeit kann das im schlimmsten Fall auch das Aufheben des Spitzensportlerstatus zur Folge haben.