SPORT UND SCHULE

Kombination Spitzensport und Berufslehre

  • sport1
  • sport2
  • sport3
  • sport4

Projektbeschreibung

Konzept und Ziel
Ein Koordinator (Coach) unterstützt Sportlerinnen und Sportler, die einen Beruf erlernen und eine Berufsfachschule besuchen. Er erarbeitet für sie individuelle Rahmenbedingungen, damit sie bessere schulische, berufliche und sportliche Leistungen erzielen können. Er regelt mit ihnen Absenzen, Dispensationsgesuche und das Aufarbeiten von verpasstem Schulstoff. Bei Problemen informiert er die Beteiligten, unterbreitet Lösungsvorschläge und bietet seine Hilfe an.

Der Koordinator optimiert unter anderem die Schnittstellen Schule - Lehrbetrieb - Sportverband und stellt die Verbindung sicher. Zudem berät er als kompetente Fachlehrkraft alle Beteiligten und führt einen Lehrstellenpool.

Kosten
Für die Lernenden ist der Service kostenlos.

Zielgruppe / Sportarten
Jugendliche Spitzensportler und -sportlerinnen, die motiviert sind, Berufsausbildung und Sport erfolgreich zu verbinden. Da es sich in der Regel um Individuallösungen handelt, sind alle Sportarten möglich, die die Aufnahmekriterien erfüllen.

Bisher konnten wir mit unseren Sportlern in folgenden Sportarten unsere Erfahrungen machen:
Ski alpin, Ski nordisch, Nordische Kombination, Snowboard, Fussball, Handball, Eishockey, Unihockey, Curling, Rad Strasse, Mountainbike, Triathlon, Karate, Kickboxen, Golf, Inline und Schwingen.

Aufnahmekriterien
Berufliche Eignung / Lehrstelle
Hohe Motivation für den Beruf und ein grosses Engagement im Lehrbetrieb. Der Lehrbetrieb erklärt sich bereit, einen Sportler/eine Sportlerin aufzunehmen und zu unterstützen.

Sportliche Eignung
Bestätigung Sportorganisation (Swiss Olympic Talent Card: regional, national, international). Bestätigung Förderverein.

Schulische Eignung
Abschluss der obligatorischen Schulzeit. Motivierte/r Schüler/Schülerin mit der Bereitschaft, gute schulische Leistungen zu erbringen. Motiviertes Arbeiten mit hoher Selbstdisziplin und gute Kenntnisse mit Umgang mit elektronischen Medien (E-Mail, Internet u. a.) ist Voraussetzung. Der Spitzensportstatus wird von der Sportlerin und dem Sportler gelebt, indem sie sich aktiv und engagiert in ihren angestammten Klassen integrieren.

Commitments
Alle Lernenden, die am Projekt teilnehmen, verfügen über Selbstständigkeit, eine hohe Eigenmotivation und Leistungswillen. Sie führen einen Semesterplan/Wochenplan mit einem Zeitmanagement (Terminplan). Sie halten sich an die Ethikcharta von Swiss Olympic und machen beim Projekt «cool and clean» mit.

Controlling
Die Leistungen werden in allen Bereichen periodisch und nach Bedarf kontrolliert und Zielsetzungen und geeignete Massnahmen besprochen.

Sanktionen
Es können von Betrieb, Schule und Sportorganisation Sanktionen oder Einschränkungen getroffen werden, wenn die Zielvereinbarungen nicht eingehalten werden. Nach einer allfälligen Verwarnung und einer Bewährungszeit kann der Spitzensportlerstatus auch aufgehoben werden.